ABENTEUER ACHTSAMKEIT

    

 

Alles loslassen, was einem so in den Kopf kommt. Sich und die Atmung beobachten. Mit Schweigen und Stille experimentieren. Nichts, rein gar nichts werten! Und erleben, was dies mit einem macht. Das kann durchaus abenteuerlich sein – und ist längst nicht alles.

Das Programm Stressbewältigung durch Achtsamkeit (Mindfulness-based Stress Reduction, MBSR) ist ein einfaches und dennoch intensives Training, das vor allem die Konzentrationsfähigkeit, die Fähigkeit zur Regulation von Emotionen sowie das Flow-Erleben beeinflusst. Das Besondere daran: Durch Übung erschließen sich dem Bewusstsein bisher ungenutzte Potenziale.

Es gilt als weltweit besterforschtes Stressbewältigungsprogramm. Die Wirkungen bei verschiedenen Diagnosen – vom Erschöpfungssyndrom und
Depressionen über Ängste zu Herz-Kreislauf-, Krebs- oder Magen-Darmerkrankungen – und auf die Gehirnstrukturen sind in zahlreichen Studien nachgewiesen. Erste Studien zeigen außerdem, dass ein Achtsamkeitstraining die Leistungsfähigkeit in unterschiedlichen Sportarten steigert.

Es geht immer um intensive (Selbst-)Wahrnehmung, darum, Ruhe zu finden in einer aus den Fugen geratenen Welt. Große Bedeutung hierbei haben Qualitäten wie Vertrauen, Nicht-Werten, Akzeptanz im Sinne eines „annehmen was ist“, Atembeobachtung, die Kunst des Loslassens, Dankbarkeit, Großzügigkeit. Beim Üben von „Achtsamkeitsyoga“, Bodyscan, Sitz- und Gehmeditationen und achtsamem Essen können wir eine „Wachheit im Augenblick“ entwickeln. 

Diese Wachheit im Augenblick hat viel zu tun mit jenem Phänomen aus der Wissenschaft des Spielens, wonach der Mensch nur dort ganz Mensch ist, wo er mit Freude spielt. Okay, das war jetzt Friedrich Schiller, aber Sie wissen, was ich meine: das ebenso lustvolle wie kreative Aufgehen im momentanen Tun, das Einssein mit sich und der Welt. Auf neurobiologischer Ebene verändern sich unter anderem die Hirnströme in Zentren, die für Aufmerksamkeitsleistungen und die Fähigkeit zur Stressbewältigung zuständig sind.

Andere Wissenschaftler, die sich mit der Verdichtung von Aufmerksamkeit beschäftigt haben, haben die Ergebnisse als peak experience (Abraham Maslow) oder flow (Mihály Csíkszentmihályi) beschrieben – in jedem Fall als „optimale Erfahrung“.

Immer verändert sich die körperliche wie die innere Ausrichtung. Die Wirkungen werden direkt spürbar – physisch, mental, emotional; an der gesamten Muskulatur, an der Aufmerksamkeit, an der Stimmung. Dafür sorgt unter anderem die vermehrte Ausschüttung des Botenstoffs Serotonin, er ist im Gehirn mitverantwortlich für Glücksgefühle.

 

MINDFULNESS IS EXERCISING THE BRAIN, IT´S A MENTAL WORKOUT
Daniel Goleman

 

Regelmäßiges Üben von Achtsamkeit löst körperliche, mentale und emotionale Spannungen. Sie lernen, sich zu fordern ohne sich zu überfordern; Sie lernen, Ihre Gedanken und Gefühle zu kanalisieren; Sie lernen, anzunehmen was ist, und schaffen damit eine Voraussetzung für Heilung. Und für inneren Frieden.

Ab 1979 hat der Molekularbiologe, Stressforscher, Verhaltensmediziner und Meditationslehrer Jon Kabat-Zinn an der University of Massachusetts das weltanschaulich neutrale Acht-Wochen-Programm für chronische Schmerzpatienten enwickelt und es als erster in die medizinische Versorgung der USA integriert.

Wenn Kabat-Zinn gefragt wird, warum er MBSR ausgerechnet für eine Klinik entwickelt hat, sagt er gern, dass die Praxis der Achtsamkeit vom Buddha als Heilmittel gegen Leiden weitergegeben wurde, und Krankenhäuser seien nun mal Leidensmagneten.

Bekanntlich sind nicht nur Krankenhäuser Leidensmagneten. Manche Unternehmen sind es auch, und für immer mehr Menschen ist die Welt, in der wir leben, inzwischen ein Leidensplanet.

Das Prinzip der Achtsamkeit ist facettenreich, füllt zahlreiche Bücher und hat sich zu einem Hype entwickelt, in dessen Sog das Thema als “Mindful Leadership” in Großunternehmen einzieht und von Zukunftsforschern als “Buzzword” vermarktet wird.

Werden die Elemente des MBSR mit Elementen aus der Mind Body Medizin kombiniert, entsteht MBSR in Mind Body Medicine, eine spezielle Ausrichtung für Gesundheitsberufler, der jahrelange Übung und ein intensives Trainingsprogramm vorausgeht. Im Programm Slow.Flow.Glueck biete ich Elemente aus MBSR in MBM allen Interessierten an, die Leiden lindern und ihr Leben bewusster gestalten möchten.